Hallo liebe Leser,

wir möchten euch gerne etwas über unsere Ergo-Schulung erzählen.

In diesem Bericht möchten wir euch gerne Grundregeln  mitteilen, wie man seinen Computerarbeitsplatz richtig einrichtet. Zudem würden wir euch gerne Tipps für mehr Bewegung im Arbeitsalltag mit auf dem Weg geben.

Durch einige Grundregeln aus dem Bereich der Arbeitsplatzergonomie kann man Verspannungen und Schmerzen in Schultern, Nacken und Rücken effektiv vorbeugen, denn eigentlich sollte das Arbeiten an einem Computerarbeitsplatz keine Beschwerden hervorrufen.

Trotzdem sind häufig Beschwerden an Nacken, Rücken, Handgelenk oder Augen festzustellen, die man mit wenigen Handgriffen am Stuhl, Lichtschalter, Monitor oder Tastatur beseitigen bzw. deutlich lindern kann.

Wichtig ist, dass der Arbeitsplatz ein möglichst dynamisches Sitzen ermöglicht und Ihr nicht in Haltungsmuster zwingt, die zu Verspannungen und Schmerzen führen.

Es sollte der Grundsatz gelten, dass sich nicht der Mensch dem Arbeitsplatz anpasst, sondern dass sich der Arbeitsplatz dem Menschen mit seiner individuellen Körpergröße, Gewicht, Proportionen, Beschwerden, etc. anpasst. Das setzt voraus, dass euer Arbeitsplatz möglichst viele Einstellungsmöglichkeiten mit sich bringt, denn nur dadurch wird euer Arbeitsplatz ergonomisch, orthopädisch angepasst oder rücken-und gelenkschonend.

Folgende Grundregeln sollen im besten Falle beachtet werden:

  • Eure Ober- und Unterarme sollten einen rechten Winkel zur Arbeitsfläche bilden.
  • Die Schultern sind dabei entspannt, die Oberarme hängen locker herab.
  • Ihre Füße sollten den Boden- oder bei Bedarf auch eine Fußstütze- mit eurer ganzen Fläche berühren.
  • Ober- und Unterschenkel sollten einen rechten Winkel bilden.

 

Tipps, um sich im Alltag mehr zu bewegen:

  • Stellt nur die Arbeitsmaterialien, die ihr ständig braucht in eure unmittelbare Umgebung. Alles andere lagert ihr am besten so, dass ihr aufstehen müsst, um es zu holen.
  • Stellt Geräte, wie z.B. Drucker und Kopierer, in einem anderen Raum auf. So verschafft ihr euch zusätzlich Bewegung.
  • Benutzt für leichte Gegenstände die oberen Fächer von euren Schränken. Dadurch führt ihr im Alltag direkt einige Streck- und Dehnübungen durch.
  • Statt dem Kollegen im anderen Büro eine E-Mail/Nachricht zu schicken oder ihn anzurufen, besucht ihn einfach persönlich.
  • Telefoniert im stehen
  • Benutzt die Treppe statt dem Aufzug

Azubis: Leah, Kira und Alina